top of page

Solo Travelling - Erfahrungen & Tipps

Du hast einige Reiseziele auf deiner Bucket List, aber findest keinen Reisebuddy, mit dem du die Reise in Angriff nimmst? Allein Reisen macht dir Angst? Du hast Sorgen wie „Wie finde ich mich dort zu recht?“, „Was mache ich dort ganz allein?“ „Mein Englisch ist viel zu schlecht, um mich verständigen zu können“ und viele weitere?

Perfekt! Genau an diesem Punkt war ich auch mal! Ich kann dir versprechen, dass eine Reise mit dir allein eine der schönsten und wertvollsten Erfahrungen sein kann.


In diesem Beitrag berichte ich dir außerdem von meiner Erfahrung allein als Frau unterwegs zu sein und warum du trotz des allein Reisens nie allein bist!


Meine erste große Reise


Meine allererste Reise machte ich im Jahr 2018! Ich hatte gerade meinen Job gekündigt und wollte mir meinen Traum die Welt zu sehen erfüllen. Es machte mir riesen Angst ganz allein unterwegs zu sein. Was wenn ich mich nicht verständigen kann? Was wenn ich mich nicht zurechtfinde? Was wenn ich keine Freunde finde?


Meine größte Sorge war auf jeden Fall die Verständigung! Um mir diese Sorge selbst zu nehmen, habe ich mich dazu entschlossen mit einem Englisch-Sprachkurs zu starten. Zwar eine ziemlich teure Option, aber für mich zu diesem Zeitpunkt auf jeden Fall die Beste. Den Sprachkurs habe ich mit der Organisation EF gebucht. Mein Fazit zu dieser Option ist, dass es zwar Sicherheit gegeben hat, erstmal eine fixe Unterkunft und eine vorgeschriebene Organisation zu haben, wo man auch auf jeden Fall Gleichgesinnte kennenlernt, leider musste ich aber auch feststellen, dass die Meisten zwischen 16-19 Jahre alt waren und nicht wirklich Interesse am Erlernen der Sprache hatten. So habe ich zwar schon ein bisschen etwas gelernt, den Großteil meiner Englischkenntnisse habe ich jedoch auf meinen weiteren Reiseabenteuern durch Sprechen mit anderen Reisenden aufgenommen.


Der Start in mein zweites Abenteuer


Meine zweite große Reise allein machte ich nach Südostasien. Hier war meine größte Sorge alleine zu sein, gerade weil ich diesmal die Intention hatte, rein als Backpackerin unterwegs zu sein. Die Sicherheit des Sprachkurses fiel somit weg. Ich machte mir eine äußerst detaillierte Planung mit den Ländern die ich besuchen wollte. Ich kann dir auf jeden Fall empfehlen, wenn du viel Sehen magst, und dir den Stress vor Ort ersparen möchtest, dass du dir im Vorhinein schon mal überlegst, was es in dem Land so zu Sehen gibt. Ob du dort dann tatsächlich hinfährst oder nicht kannst du noch immer vor Ort entscheiden!


Mir hilft es immer den Umriss des Landes auf ein Blatt Papier zu zeichnen und dann mit Punkten und einer Legende einzuzeichnen wo was ist :). Damals habe ich mir, auch um mir hier wieder die Sorge des Alleinseins zu nehmen, einen Travelbuddy gesucht. Es gibt diverse Plattformen und Facebookgruppen die man nutzen kann. Ich hatte mich für joinmytrip.de entschieden, wo man seine Reiseroute online stellen kann und sich Reisende melden können, die auf derselben Route unterwegs sind oder die Lust haben dich bei deinen Plänen zu begleiten :D. Manche überlassen hier anderen die Planung und begleiten die Leute auf ihren Trips. Da ich es liebe selbst zu planen, habe ich nach Leuten gesucht, die meine Route begleiten wollten. Mein Travelbuddy kam 4 Tage nach mir in Thailand an und wir waren dann für 3,5 Wochen gemeinsam unterwegs.


Schon die ersten Tage, wo ich noch allein in Thailand war, habe ich gemerkt, dass man eigentlich nie alleine ist! Ganz im Gegenteil! In den Hostels sind so viele Gleichgesinnte und ich habe sofort Anschluss gefunden. Meine größte Sorge ist also bereits bei Ankunft sofort verschwunden! Trotzdem habe ich die Erfahrung über joinmytrip unheimlich genossen und war froh für die ersten paar Wochen Sicherheit einer Begleitung zu haben.

Falls du vielleicht noch Zweifel hast, ob du vielleicht nicht gesprächig genug bist um neue Menschen kennenzulernen, kann ich dir diese auf jeden Fall nehmen. Es gibt immer Leute die dich ansprechen werden. Sei einfach offen dafür, dich auf Gespräche und auf Personen einzulassen dann läuft das alles ganz von alleine. Die Meisten sind auch allein unterwegs und freuen sich über Gesellschaft!


Wie funktioniert das jetzt mit der Hostelsuche?


Ich suche meine Hostels grundsätzlich entweder über booking.com, Airbnb oder Hostelworld. Um mir meine Anreise etwas angenehmer zu machen, buche ich mein erstes Hostel schon von zu Hause aus. Alle Anderen buche ich ziemlich spontan am Tag davor oder auch erst am selben Tag. Im Laufe meiner Reise in Südostasien habe ich irgendwann auch gar keine Vortagsbuchungen gemacht, da ich die Erfahrung gemacht habe, dass es oft günstiger ist, wenn man einfach hineinspaziert und fragt, ob sie noch ein freies Bett haben. Das würde ich dir aber nur empfehlen, wenn keine Hauptsaison ist! In Vietnam ist es mir nämlich einmal passiert, dass der Bus irgendwann um 3 Uhr in der Früh (4h früher als erwartet) ankam und ich kein freies Zimmer mehr gefunden habe, da gerade vietnamesische Ferien waren. Nach 1,5h herumlaufen in der Stadt habe ich die Suche aufgeben und endete schließlich auf einer Coach in der Lobby eines Hostels. Am nächsten Tag hat mich die Hostelbesitzerin ganz verwundert gefragt was ich hier mache. Nach schildern meiner Situation war sie sehr einfühlsam und wollte mir ein Zimmer für die kommende Nacht anbieten – leider waren aber auch für diese Nacht schon alle Betten ausgebucht. Ich durfte freundlicherweise ihr W-Lan benutzen und habe dann in unmittelbarer Nähe ein freies Hostel gefunden. Lieber also immer vorher informieren ob nicht gerade irgendwelche Ferien sind!


Wenn du außerdem hohe Ansprüche in Sachen Design hast, solltest du auch schon ein paar Wochen vorher buchen, da die beliebten Hostels sehr schnell ausgebucht sind :D. Dies schränkt natürlich deine Flexibiliät beim Reisen etwas ein, welche mir persönlich wichtiger ist als das Aussehen des Hostels. Du findest für dich selbst bestimmt heraus welche Werte für dich wichtiger sind :).


Wie kommt man von Ort zu Ort?


Grundsätzlich gibt es gute Apps die dir anzeigen, welche Verbindungen es zum nächsten Ort gibt. Zum Beispiel kann ich rome2rio.com sehr empfehlen! Ich persönlich bevorzuge noch immer die persönliche Auskunft! Meistens frage ich einfach im Hostel wie ich am einfachsten zu meiner nächsten Destination komme und diese helfen einen sehr gerne weiter. Manchmal kann man den Bus sogar direkt im Hostel buchen.


Ich reise grundsätzlich meistens mit den lokalen Bussen, da es erstens ein Abenteuer ist und zweitens auch um einiges günstiger ist als Shuttlebusse und Taxis. In Punkto Sicherheit habe ich in Südostasien immer sehr gute Erfahrungen gemacht. Ich trage meine Wertgegenstände immer in einer Bauchtasche nah an meinem Körper.


In Costa Rica war ich leider hautnah bei einem Massenraub im Bus dabei. Von 4 Leuten wurde Geld, Laptops etc. gestohlen. Hierbei handelte es sich um eine bekannte Massenraubbande, die die Leute ablenken und dabei Wertgegenstände aus ihren Rucksäcken klauen. Wenn du also Wertsachen in deinem Rucksack hast, lagere ihn lieber unter deinen Füßen als ober deinem Kopf und halte stets ein Auge darauf.


In manchen Ländern kannst du in den Städten auch Uber oder Lyft benutzen. Vor allem wenn in der Nacht sehr empfehlenswert! In Asien ist es auch sehr üblich und günstig ein TukTuk zu benutzen. Man kann hier auch richtig gut verhandeln – ich habe erlebt, dass die Leute dort sogar davon ausgehen und beleidigt sein können, wenn man nicht verhandelt :).


In Asien habe ich mir außerdem sehr oft einen Roller gemietet. Dies erfordert natürlich etwas Mut aber macht auch richtig Spaß! In vielen Städten kannst du dir auch Fahrräder mieten um schneller von A nach B zu kommen.


Da ich meistens ohne lokaler Sim-Karte reise, lade ich mir immer eine Offline Karte runter. Ich kann dir hierbei maps.me sehr ans Herz liegen. Diese App bietet auch die Möglichkeit offline zu navigieren.


Allein als Frau?


Natürlich hatte ich auch einige Sorgen mit dem Reisen und der Sicherheit allein als Frau. Gemäß meinen Erfahrungen kann ich sagen, dass sich Südostasien perfekt eignet, um ins Allein Reisen einen Einblick zu kommen. Vor allem als Frau ist es hier sehr sicher. Wenn man mit ein wenig Hausverstand reist und zB nicht in der Nacht frei gekleidet herumspaziert, ist man eigentlich ziemlich sicher.


In Kolumbien habe ich mich allein als Frau leider nicht so wohl gefühlt. Zum Glück war ich hier mit zwei anderen Männern unterwegs. Als ich jedoch einmal alleine unterwegs war, wurden mir in nur 10 Minuten 3 Heiratsanträge gemacht und jeder zweite Mann hat mir hinterhergestarrt. Für mich auf jeden Fall eine sehr unangenehme Erfahrung. Ich habe jedoch auch von vielen anderen Frauen erfahren, dass sie das als Kompliment nahmen und es nicht als störend empfunden haben. Fairness halber muss ich auch sagen, dass mir in Kolumbien nie etwas Schlimmeres passiert ist. Es war einfach mein eigenes Gefühl, dass mir Unwohlsein gemacht hat.

Grundsätzlich findet man auch in den Hostels immer jemanden, der oder die motiviert ist was zu unternehmen, falls man sich mal nicht so sicher fühlt.


Das Reisegepäck

Mein Gepäck für meine Südostasienreise

Ich reise am liebsten mit Rucksack, einfach weil er in den öffentlichen Verkehrsmitteln viel einfacher zu verstauen ist als ein Koffer. Wenn ich in ein warmes Land reise, reicht mir ein Rucksack in Handgepäcksgröße - dies kann ich dir auch wärmstens empfehlen! Erstens lernt man mit wenig Gepäck zurecht zu kommen und zweitens sind Inlandsflüge viel günstiger. Solltest du dir einen neuen Rucksack anschaffen wollen, kann ich dir den Osprey 40 Liter Rucksack sehr empfehlen!.


Wenn ich mit großem Gepäck Reise packe ich einen 50Liter Rucksack und habe zusätzlich einen kleinen Handgepäcksrucksack. Ich habe immer eine kleine Reiseapotheke dabei für Notfälle und außerdem darf auch ein kleines Tagebuch nie fehlen :D. Ich nehme mir außerdem immer eine Filterflasche mit, um mir keine Plastikfalschen kaufen zu müssen.


Auf meine letzte Reise, nach Costa Rica, habe ich auch meine Gitarre mitgenommen, da ich für mehrere Monate unterwegs war und ich nicht so lange ohne sie aushalten konnte. Ich habe eine Gitarre in Travel-Größe und konnte sie ganz einfach im Handgepäck mitnehmen. Du kannst da für dich selbst abwägen, was für dich wichtig ist.


Fazit


Grundsätzlich kann ich sagen, dass das Alleine Reisen auf jeden Fall meinen Charakter geprägt hat. Ich war ein sehr schüchterner Mensch und konnte mich durch das Reisen mehr und mehr öffnen. Ich bin viel unabhängiger, freier und offen-denkender geworden und konnte mich viel mehr auf neue Kulturen und neue Menschen einlassen. Außerdem liebe ich es, wenn ich einfach das machen kann, worauf ich Lust habe und mich nicht nach anderen Menschen richten muss. Ich habe nicht mehr so den Druck auf irgendjemand zu warten, um einen Ort zu sehen, den ich unbedingt sehen möchte, sondern mache mich einfach allein auf den Weg.


Das Alleine Reisen zwingt einem außerdem aus seiner Komfortzone zu gehen und man lässt sich viel eher auf neue Menschen und Kulturen ein, als wenn man bereits mit jemanden unterwegs ist und nicht zwingend auf Leute zugehen muss. Im Laufe der Zeit hat sich mein Reiseverhalten so verändert, dass ich von einem ständigen Ortswechsel mehr auf Slow-Travelling gewechselt bin. Ich genieße es 2-3 Wochen die Umgebung zu erkunden, warzunehmen und zu spüren bevor es weiter geht. Erstens weil das Reisen auch sehr anstrengend sein kann und Zweitens weil man einfach viel mehr von der Kultur mitbekommt. Hierzu braucht man natürlich sehr viel Zeit! Falls du dich vielleicht fragst wie ich mir das alles leiste möchte ich anmerken, dass es sehr viele Optionen gibt mein wenig oder kaum Geld zu reisen. Es gibt immer wieder Optionen um zu voluntieren und die meistens Hostels, vor allem in Ländern wie Südostasien, sind sehr günstig. Für 2 Monate habe ich zirka 1500€ ausgegeben. Du kannst zum Beispiel auch über trustedhoussitters.com nach gratis Häusern suchen auf die du übergangsmäßig aufpasst.


Wenn du noch nähere Infos über das Alleine Reisen haben möchtest, stehe ich dir auch gerne für ein persönliches Gespräch oder detaillierte Fragen zur Verfügung. Mittlerweile habe ich 27 Länder besucht und ich freue mich immer Geschichten und Erfahrungen zu teilen :)!


Gerne kannst du auch in den Kommentaren über deine Erfahrungen über das Alleine Reisen erzählen!


Deine Kerstin 🌻

64 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page